Ayurveda

WAS IST AYURVEDA?

 

Ayurveda setzt sich zusammen aus Ayus (das Leben) und Veda (das Wissen). Aus dem Sanskrit übersetzt werden kann es als das Wissen vom langen Leben oder auch Wissenschaft des Lebens. Ziel der Lehre ist das Erreichen eines hohen Lebensalters bei gleichzeitiger Erhaltung der natürlichen Gesundheit.

 

Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert. Dadurch hat Ayurveda einen ganzheitlichen Anspruch.

 

Zentrale Elemente des Ayurveda sind neben der spirittuelle Yogapraxis, die Ayurveda-Massage und Reinigungstechniken, die Ernährungslehre sowie die Pflanzenheilkunde. Bei allen kommt zum Ausdruck, dass Inneres und Äußeres des Menschen ganzheitlich betrachtet werden müssen; dass das eine das andere beeinflusst.


Ayurveda: Das Buch der Selbstheilung. Dieses Buch wird dir zu einem gesunden und entspannten Leben mit Ayurveda verhelfen.

Ayurveda: Das Buch der Selbstheilung.

von Vital Experts

Ayurveda: Wie du wieder zum inneren Gleichgewicht findest, neue Kraft schöpfst und Heilung findest - So kannst du entspannen und dich wieder rund wohlfülen!

Dieses Buch wird dir zu einem gesunden und entspannten Leben mit Ayurveda verhelfen. Mit diesem Ratgeber erhältst du detaillierte Informationen zu Ayurveda und wie du diese für dich, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden einsetzen kannst.

 

Buchrezesionen:

Dieses tolle Kochbuch enthält viele wunderbare Rezepte nach ayurvedischer Art.

Hier gibt es Erklärungen zum Thema Ayurveda auf der ganzen Ebene und wie wir es einsetzen können zum eigenen Wohlbefinden.

Ayurveda: Das Buch der Selbstheilung



Was ist Ayurveda Essen? Ernährung nach Ayurveda

ERNÄHRUNG NACH AYURVEDA?

 

Meistens ist die Ayurveda Küche auch eine Art indische Küche, müsste es aber nicht sein. Ayurveda Küche heißt zunächst einmal, Nahrung so zuzubereiten, dass sie für die verschiedenen Doshas gut ist. Eigentlich ist die Ayurveda Küche eine typgerechte Küche. Und je nachdem, ob Du Dein Vata, Pitta oder Kapha reduzieren willst, wirst Du die Speisen anders zubereiten. Wenn Du jetzt für viele Menschen kochst, muss es insgesamt eine harmonisierende Nahrung sein.

 

Dosha ist ein zentraler Begriff im Ayurveda. Die drei Doshas – Vata, Pitta und Kapha – verleihen dem Menschen seine individuelle Konstitution, und sie regulieren seine körperliche und geistige Funktion. Jeder Mensch wird danach mit einer ihm eigenen Konstitution (Prakriti), das heißt einer nur ihm eigenen Mischung der drei Doshas geboren. Diese wird durch die Konstitution der Eltern sowie durch den Zeitpunkt der Empfängnis und weiteren Faktoren bestimmt.

 

 

Vata: Elemente Raum und Luft; Bewegung, Wachheit und Klarheit werden von Vata gesteuert; bei Unausgewogenheit können Appetitlosigkeit, Nervosität und Schlafstörungen entstehen

Pitta: Element Feuer; sorgt für Energie und stellt die Basis für Stoffwechsel und Verdauung dar; ist jedoch zu viel vorhanden, können Verdauungsstörungen und Gereiztheit die Folgen sein

Kapha: Element Erde; repräsentiert Kraft und Ruhe, ein Übermaß kann aber Übergewicht und Trägheit begünstigen

 

Befinden sich die drei Doshas im Gleichgewicht, kann der Körper normal funktionieren und ist gesund. Sind sie jedoch angeregt, vermehrt oder vermindert, ist die Balance gestört und Krankheiten entstehen. 

 

Die Basis der ayurvedischen Ernährung liegt in der Einteilung der verschiedenen Körpertypen, den Doshas. Hat man seinen Körpertypen ermittelt, gilt es nur noch, die für diesen Typen festgelegten Ernährungsregeln zu befolgen. Nicht nur die physische, sondern auch die mentale Gesundheit soll sich dadurch verbessern. Denn der Grundgedanke von Ayurveda ist es, dass Körper und Geist untrennbar verbunden sind. 

 

Ayurveda Küche ist auch eine Küche, die davon ausgeht, dass der Mensch verschiedene Bedürfnisse hat, die befriedigt werden müssen. Und wenn die Bedürfnisse befriedigt werden, dann fühlt der Mensch sich wohl. Und er hat auch einen natürlichen Appetit, also weder zu viel noch zu wenig.

 

Ernährungsregeln  im Ayurveda:

 

Nehmen Sie den Großteil Ihrer Speisen in gekochter Form zu sich.

Genießen Sie Ihr Essen in ruhiger Atmosphäre und vermeiden Sie während dessen fern zu sehen oder Zeitung zu lesen.

Essen Sie im Sitzen

Zwischen den Mahlzeiten sollten jeweils etwa 4–6 Stunden liegen, damit die Nahrungsmittel vollständig verdaut werden können.

Essen Sie nur, wenn Sie Hunger verspüren

Keine kalten Getränke zum Essen trinken. Besser geeignet sind beispielsweise Tees.

Vermeiden Sie Zwischenmahlzeiten

Gewürze in jedes Essen integrieren

immer nur zwei Hände voll pro Mahlzeit

Wählen Sie Nahrungsmittel, die zu Ihrem Dosha-Typ passen

Bereiten Sie die Speisen mit Liebe und Achtsamkeit zu

Abends auf schwere und ausgiebige Mahlzeiten verzichten